Ex-US Botschafter bezeichnet Dominikanische Republik als einen der sichersten Orte

Bildschirmfoto 2019-07-03 um 2.32.09 PM

Dallas.- Die vielen Negativ – Schlagzeilen lassen auch den ehemaligen US Botschafter James Brewster nicht unberührt. Er bezeichnete in einer Mitteilung die Dominikanische Republik als einen sicheren Ort und bat seine Landsleute dringend, keine Angst vor einem Besuch dieses Karibikstaates zu haben. 

Brewster bei einem Interview mit dem TV Sender NBC in Dallas: „Definitiv müssen sie gehen . . . wahrscheinlich ist es einer der sichersten Orte die man bereisen kann, weil viele Leute sich damit beschäftigen, dass alle Protokolle garantiert funktionieren.“ Brewster erkannte, dass Touristen der Vereinigten Staaten eine Angst fühlen und Vorbehalte haben, das Land zu bereisen und ihre Reisen stornieren, nachdem von Todesfällen in touristischen Zonen berichtet wurden. „Es ging um verschiedene Situationen, vielleicht können 1 oder 2 Fälle mit etwas in Verbindung gebracht werden was wir noch nicht kennen“, so Brewster. Der Diplomat bestätigte, dass die Ergebnisse in wenigen Tagen bekannt gegeben werden, er habe mit der Generalstaatsanwaltschaft und Ermittlern gesprochen, auch mit der Regierung der USA. 

Die dominikanischen Behörden seien sich bewusst, dass der Tourismus ein wichtiger Teil der Wirtschaft ist und man für die Sicherheit der Leute garantieren müsse. 

(Anmerkung der Redaktion: Während seiner Tätigkeit in der DR hatte Brewster erhebliche Probleme, vornehmlich mit der Katholischen Kirche. Diese war wegen der Homosexualität des Botschafters gegen ihn und startete immer wieder Kampagnen um ihn aus dem Amt zu bringen. Trotz dieser unfairen Behandlung zeigt sich der Ex-Diplomat nach wie vor mit der Dominikanischen Republik sehr verbunden.)

Quelle und Foto: almomento

Weitere Artikel

Translate »