Dominikanische Republik: Weinanbau in Neiba soll besser entwickelt werden

Bildschirmfoto 2018-09-02 um 11.31.27 AM

Neiba.- Verschiedene Einrichtungen haben sich zusammen geschlossen, mit dem Ziel, den Weinanbau in der Region Neiba zu fördern. Diese Einrichtungen haben sich zuvor mit Landwirtschaft, Fischfang, Produktion und Tourismus befasst. Gemeinsam will man den Weinanbau, die Herstellung von Trauben und Wein fördern.

Um diese Tätigkeiten zu bewerben, gibt es erstmals das „Festival der Trauben“ (Primer Festival Nacional de la UVA 2018). Den Organisatoren geht es darum, einen nachhaltigen Weinanbau zu stabilisieren. Beteiligt sind auch die Stiftung Piedra Blanca, die Genossenschaft der Weinbauer (COOPEVINE), das Nationale Bündnis für Landwirtschaft und Viehzucht (CONFENAGRO), die Freie Universität Santo Domingo (UASD) und die Kreditgenossenschaft (COOPFEPROCA). Zuvor gab es immer wieder Investoren, die sich mit dem Weinanbau in der DomRep befassten, der durchschlagende Erfolg blieb leider aus.

An der Fiesta nehmen Firmen teil, die mehr als 30 Weinmarken repräsentieren, in der Provinz Bahoruco (Region Enriquillo).

Wie wichtig der Weinanbau im Land ist, zeigt die Zahl der importierten Weine. Für mehr als 4 Milliarden RD$ werden Trauben und Weine importiert. Es liegt auf der Hand, im Land produzierte Weine könnten vielen Gemeinden Reichtum bringen.

Weitere Artikel

Translate »